Telefonieren mit asina Tablets

Um mit einem Tablet über das Mobilfunknetz telefonieren zu können, muss das Tablet vom Hersteller mit einer Telefon-App ausgestattet sein. Viele neuere Tablets haben diese Funktion leider nicht mehr, aber es gibt Alternativen, wie Sie dennoch mit Ihrem Tablet anrufen können.

Messenger-Apps

Über Apps wie WhatsApp, Skype, Blizz oder Signal können Sie nicht nur Chatten, sondern auch kostenfrei telefonieren. Der Vorteil daran ist, dass neben normaler Sprachübertragung auch die Kamera aktiviert werden kann. Somit kann man sein Gegenüber während des Gesprächs sehen. Allerdings benötigen beide Gesprächspartner die gleiche App. Anrufe von Apple Facetime zu WhatsApp oder von Skype zu Signal sind leider nicht möglich.

Festnetzanschluss nutzen

Bei kombinierten Telefon-Internet-Anschlüssen werden Anrufe heute über das sogenannte VoIP-Protokoll (Voice over IP) übertragen. Oftmals finden Sie die Funktion auch unter dem Begriff Internet- oder IP-Telefonie. Hierbei können Sie eine App wie Voiper oder Linphone mit Ihrem Festnetzanschluss verbinden und überall da telefonieren, wo Sie einen WLAN-Zugang haben. Einige Telefonanbieter wie easyBell, Vodafone oder die Deutsche Telekom bieten Ihren Kunden auch eigene Apps an, was die Einrichtung deutlich erleichtert.

Vorsicht! Wenn Sie die Internettelefonie unterwegs verwenden, sind Notrufe nur eingeschränkt möglich. Bei Ihrer Festnetznummer ist eine Adresse hinterlegt, sodass Sie beim Wählen von 110 oder 112 direkt mit der nächsten Rettungsleitstelle verbunden werden. Nehmen Sie das Tablet mit in den Urlaub und wählen von dort aus den Notruf, werden Sie mit der Leitstelle an Ihrem Wohnort verbunden.

Fritz.Box

In vielen Haushalten kümmert sich eine FritzBox um die Internet- und Telefonverbindung. Sie können Ihr Tablet hier als IP-Telefon anmelden und über Ihren Hausanschluss telefonieren.

SIP/VoIP-Anbieter

Sollten alle diese Möglichkeiten für Sie nicht in Frage kommen, gibt es auch die Möglichkeit sich einen virtuellen Telefonanschluss zuzulegen. Auch hier kommt die VoIP-Technik zum Einsatz. Anbieter wie Sipgate oder easybell stellen Ihnen einen kostenlosen VoIP-Anschluss zur Verfügung. Auf Wunsch erhalten Sie auch eine Festnetznummer mit der Vorwahl Ihres Wohnortes. Ihre Gespräche werden über das Internet übertragen. Sie benötigen also auf jeden Fall einen Internet-Anschluss. Abgerechnet wird meist auf Guthabenbasis oder im Flatrate-Modell.

Achtung! Auch hier können Sie überall dort telefonieren, wo Sie Zugang zu einem WLAN haben. Allerdings werden Notrufe stets zu der Leitstelle übertragen, die für den Wohnort des Anschlussinhabers zuständig ist.